1. FC Magdeburg WebApp v2.0
16.07.2017 MDR

Magdeburg zeigt gegen Aue gute Frühform

Der 1. FC Magdeburg hat sich im Prestigeduell gegen Erzgebirge Aue verdient 1:0 (0:0) durchgesetzt. Im Testspiel des Dritt- gegen den Zweitligisten sorgte FCM-Ersatzspieler Julius Düker für den Treffer des Tages.

Beide Teams starteten vor 4.220 Zuschauern mit je vier Zugängen. Bei den Hausherren standen Steffen Schäfer (vom FSV Frankfurt), Björn Rother (Werder Bremen II), Andreas Ludwig (FC Utrecht) und Felix Lohkemper (Mainz II) in der Startaufstellung, bei den Gästen Malcom Cacutalua (Arminia Bielefeld), Dominik Wydra (VfL Bochum), Arianit Ferati (Hamburger SV) und John-Patrick Strauß (RB Leipzig II). FCE-Routinier Christian Tiffert begann überraschend in der Mitte der Auer Dreierkette.
Erst nach 30 Minuten geht's richtig ab

In der Anfangsphase zeigten beide Teams, dass sie sich noch mitten in der Vorbereitung befinden. Viele Fehlpässe, Grätschen und Ungenauigkeiten bestimmten das Bild. Erst nach einer halben Stunde kamen auch die Pässe in die Spitze besser an und so hatte der Magdeburger Mittelstürmer Lohkemper auch endlich eine gute Gelegenheit. Doch sein Volleyabschluss vom Elfmeterpunkt landete genau in den Armen von FCE-Schlussmann Martin Männel.

Nun war die Dose geöffnet und Aues Clemens Fandrich (scheiterte mit einem schönen Schlenzer/ 38.) und Magdeburgs Ludwig (wurde nach Kopfballpass von Kapitän Marius Sowislo gerade so vorm Abschluss im Strafraum geblockt) hatten weitere große Chancen. Mit einem gerechten Unentschieden ging es in die Pause.
Nach der Pause ist die Luft wieder raus

Wie zu erwarten gab es zu Wiederbeginn einen Haufen Wechsel. FCM-Coach Jens Härtel brachte mit Torwart Alexander Brunst (Hamburger SV II), Philipp Türpitz (Chemnitzer FC) und Dennis Erdmann (Hansa Rostock) die nächsten neuen Magdeburger, der frische Aue-Trainer Thomas Letsch unter anderem Albert Bunjaku und Mario Kvesic. Das Spiel hatte nun wieder etwas an Tempo verloren, so dass sich Möglichkeiten vor allem aus Fernschüssen ergaben. FCM-Goalgetter Christian Beck versuchte es mal aus gut 20 Metern mit einem Drehschuss und hätte damit Männel fast überrascht (57.).

Viele weitere Wechsel ließen dann vorerst die Luft aus der Partie - bis Türpitz einen Geniestreich hatte. In der 81. Minute deutete der Mittelfeldregisseur einen Fernschuss an, passte aber zum eingewechselten Julius Düker, der mit rechts annahm und mit links ins lange Eck abschloss. Der Treffer hatte sich angedeutet und da von den Erzgebirgern bis Ende nichts mehr kam, blieb es beim verdienten Testspielerfolg der Magdeburger gegen die höherklassigen Auer.