1. FC Magdeburg WebApp v2.0
16.04.2018 1.FC-Magdeburg.de

Ostduell beim Aufsteiger in Jena

Härtel-Team reist zum Nachholspiel nach Thüringen
Im Nachholspiel des 30. Spieltags wartet mit dem FC Carl Zeiss Jena am Dienstag, 17.04.2018, ein die nächste Aufgabe auf Cheftrainer Jens Härtel und seine Mannschaft. Mit 40 Zählern befindet sich der Aufsteiger aus der NOFV-Regionalliga Nordost auf Rang 15 der Tabelle, der Klassenerhalt ist ihm bereits sicher. Anstoß im Ernst-Abbe-Sportfeld ist um 19:00 Uhr, wenn Schiedsrichter Tobias Reichel die Begegnung zusammen mit seinen Assistenten Tobias Endriß und Timo Lämmle anpfeift.
 
Heimmacht gegen Topteams
Der Start in die Drittliga-Saison 2017/18 gestaltete sich für das Team um Cheftrainer Mark Zimmermann schwer und gelang nur mäßig. Nach den ersten acht Partien in der neuen Spielklasse musste das Team sogar für drei Wochen einen Abstiegsplatz beziehen. Doch ab Mitte der Hinrunde fanden die Thüringer zunehmend besser in ihr Spiel und setzten mit Siegen gegen die Topteams wie F.C. Hansa Rostock (1:0) und SC Paderborn (3:1) auf heimischen Platz deutliche Ausrufezeichen. Nicht zu vergessen ist der spektakuläre 4:3 Heimsieg über Wehen Wiesbaden im Dezember letzten Jahres, in dem Stürmer Timmy Thiele alle vier Treffer für den Aufsteiger erzielte.

Eine umkämpfte Szene aus dem Hinspiel: Dennis Erdmann im Duell mit Jan Löhmannsröben (Foto: Sportfotos MD)
So hält sich der dreimalige DDR-Meister seit dem zwölften Spieltag von der Abstiegsregion fern und konnte sich fortan im Tabellenmittelfeld etablieren. In den vergangenen Wochen mussten die Thüringer jedoch einige Plätze in der Tabelle einbüßen und rangierten plötzlich doch wieder dicht an der Grenze zu den Abstiegsplätzen auf Rang 16. Am 33. Spieltag erwischten sie beim Auswärtsspiel in Paderborn einen rabenschwarzen Tag und mussten eine 0:6 Niederlage hinnehmen. Doch vor drei Tagen präsentierten sich die Lichtstädter in ganz anderer Verfassung und setzten sich verdientermaßen mit 3:2 im Heimspiel gegen den VfR Aalen durch. Die Torschützen waren Julian Günther-Schmidt (2) und Firat Sucsuz, der Klassenerhalt war beschlossene Sache. Wegen seiner fünften Gelben Karte wird Innenverteidiger Dennis Slamar morgen Abend nicht mitwirken können.    
 
Rückblick
An den letzten Auftritt im Ernst-Abbe-Sportfeld werden sich alle Clubfans gern zurückerinnern. In der Magdeburger Aufstiegssaison schnürte Nils Butzen im Mai 2015 einen Doppelpack und bescherte Blau-Weiß einen 4:0 Auswärtssieg. Im Hinspiel der aktuellen Spielzeit gelang es, die drei Punkte in einem engen Ostduell im Oktober letzten Jahres an der Elbe zu behalten. In Halbzeit eins traf Philip Türpitz nach Pass von Erdmann zur 1:0 Führung. Fünf Minuten vor dem Ende sorgte Nico Hammann mit einem sehenswerten Freistoß für die Entscheidung und ließ die Mehrheit der knapp 21.000 Zuschauer in der Magdeburger MDCC-Arena jubeln.
Die bwin-Quote (Hauptpartner der 3. Liga) für einen Auswärtssieg des 1. FC Magdeburg steht bei 1.85: Jetzt Tipp abgeben.
 
Im Duell am Wochenende geht es für den 1. FC Magdeburg erneut um wichtige Punkte, um bis zum Saisonende einen der Aufstiegsplätze an sich reißen zu können. Auf das Härtel-Team wartet ein hartes Stück Arbeit, denn wie der FCC bewies, ist er vor heimischer Kulisse durchaus in der Lage, Aufstiegsaspiranten punktlos nach Hause reisen zu lassen. Um diese Qualität weiß auch Härtel: „Jena hat zu Hause viele große Mannschaften geschlagen. Der Klassenerhalt ist ihnen sicher, sie haben keinen Druck." Der viermalige DDR-Pokalsieger kann seit dem Wochenende frei aufspielen und wird Punkte aus dem Ostduell mitnehmen wollen. Man wolle den 1. FC Magdeburg ärgern, bekräftigte Mark Zimmermann.
 
Das Ticket-Kontingent für Gästefans ist vollständig ausgeschöpft, weitere Tickets für FCM-Fans stehen nicht zur Verfügung.
Informationen die Anreise und den Stadionaufenthalt betreffend finden sich unter folgendem Link: Informationen für Stadionbesucher .