1. FC Magdeburg WebApp v2.0
15.05.2018 BILD

Aufstiegstrainer Härtel über Abgänge und Zugänge: „Wir haben ein stabiles Gerüst“

Die FCM-Kicker lassen sich die Drittliga-Meisterschaft bis Mittwoch auf Mallorca noch mal durch den Kopf gehen. Trainer Jens Härtel (48) verarbeitet die beste Saison der jüngeren Vereinsgeschichte in Magdeburg.

BILD: Haben Sie den Wahnsinn schon verarbeitet?

Härtel: „Ehrlich gesagt hätte ich das nicht für möglich gehalten. Das es jetzt 85 Punkte und 27 Siege geworden sind, ist außergewöhnlich. Wir wussten ja mittlerweile, wie eng alles ist. Die Jungs haben uns mit ihren Leistungen immer wieder überrascht. Jetzt stehen wir in den Geschichtsbüchern und das muss erst mal jemand nachmachen.“

BILD: Ohne einen breiten Kader wird die 2. Liga aber kaum zu überleben sein. Leistungsträger wie Düker, Schwede, Glinker und Hainault verlassen den Verein...

Härtel: „Uns gehen tragende Elemente verloren, aber grundsätzlich haben wir weiterhin ein stabiles Gerüst. Der Markt ist für uns größer geworden und wir dürfen jetzt auch Nicht-EU-Ausländer holen. Uns jetzt verrückt zu machen, ist der falsche Weg. Wir können auch noch in Ruhe schauen was passiert, wenn wir in die Vorbereitung auf die 2. Liga starten.“

BILD: Holen Sie jetzt als Zweitligist echte Kracher?

Härtel: „Die Mentalität bleibt das Entscheidende. Die Spieler, die wir holen, müssen brennen und im Vordergrund muss die Mannschaft stehen. Wir werden sicher nicht die spektakulären Transfers tätigen. Das geht allein schon durch die Verteilung der Fernsehgelder gar nicht.“

BILD: Wie verbringt der Aufstiegstrainer seinen Urlaub?

Härtel: „Wir besuchen ein paar Freunde und die Familie, und dann fahren wir erst mal eine Woche in die Schweiz. Ein bisschen Wandern, Fahrrad fahren und runter kommen. Wir werden einfach mal so richtig ausspannen.“