1. FC Magdeburg WebApp v2.0
15.05.2018 Volksstimme

FCM-Trainer Härtel zitiert Rapper Kontra K

Nach dem Gewinn des Drittligatitels lud der 1. FC Magdeburg zur internen Feier ein. Trainer Jens Härtel hielt eine bemerkenswerte Rede.

Magdeburg l Neben FCM-Geschäftsführer Mario Kallnik und Kapitän Marius Sowislo hielt auch Trainer Jens Härtel eine Rede. Nach einigen Zitaten aus der Bibel, die er auf die Erfolge des Teams übertrug, überraschte der 48-Jährige damit, dass er den Berliner Rapper Kontra K und dessen Lied „Erfolg ist kein Glück“ in seine Rede einbaute. „Es gibt einige Passagen in diesem Lied, die sehr gut zu unserer Saison passen“, so Härtel.

Zielen, die zur Saison passen

In diesem Lied heißt es unter anderem: „Da, wo sie scheitern, musst du angreifen, in einen höheren Gang schalten. Und auch wenn der Rest dann aufgibt, heißt es festbeißen. Dranbleiben, anspann’n und standhalten. Glück nicht verwechseln mit Könn’n, aber dein Könn’n niemals anzweifeln.“

Härtel betonte, dass die Mannschaft sich in der abgelaufenen Saison immer wieder schnell gefangen hat. „Wir sind trotz einiger Niederlagen bei uns geblieben“, sagte der Coach.

Kontra K rappt in seinem Song weiter: „Denn man erntet nur so viel wie man auch gibt“ und „Auch wenn man dann mal verliert, muss man besser zurückkomm’n als man ging. Der Wille macht das Fleisch auf deinen Knochen zu Beton. Nix ist umsonst, jeden Zentimeter muss man selber gehen, denn von alleine wird nichts komm’n. Motiviert, der Tunnelblick ans Ziel. Denn wann, wenn nicht jetzt, und wer, wenn nicht wir?“

Der FCM war einfach dran

Der FCM war laut Härtel in dieser Saison einfach dran. „Wir haben noch die Bilder vor Augen, als wir vor einem Jahr trotz des Sieges gegen Lotte nur Vierter wurden“, sagte er. „Die Mannschaft hat sich immer wieder durchgekämpft, auch durch harte Trainingseinheiten, die nicht immer Spaß gemacht haben.“

Dazu passen auch folgende Zeilen. „Talent ist harte Arbeit, Perfektion dauert Jahre. Wenn sie schrei’n, ich hab’ es leicht, dann habt ihr leider keine Ahnung. Wir komm’n tief aus dem Dunklen entgegen der Erwartung“, rappt der Berliner Kontra K.

Steile Entwicklung des Clubs

„Diese Passage passt gut zur Entwicklung des Vereins, der sich quasi auch im Dunkeln befand und jetzt Schritt für Schritt ans Licht gekommen ist“, sagte Härtel.

„Erfolg ist kein Glück! Sondern nur das Ergebnis von Blut, Schweiß und Tränen – das Leben zahlt alles mal zurück!“ – so lautet der Refrain des Songs, er passt wie maßgeschneidert auf die 85-Punkte-Saison des Clubs. „Wir bedanken uns noch mal für die sensationelle Unterstützung aller Fans“, betonte Härtel. „Der Stadt geht es gut, wenn der FCM gewinnt. Und uns geht es gut, wenn es der Stadt gut geht.“

Kallnik hob unterdessen noch mal die wichtige Rolle von Härtel und seinem Trainerteam hervor. „Die Professionalität zog unter ihnen bei uns ein“, sagte er. „Die aktuelle Mannschaft ist das beste Team, das in den vergangenen 28 Jahren beim FCM auf dem Rasen stand.“