1. FC Magdeburg WebApp v2.0
11.10.2018 BILD

Kallnik macht Härtel Druck: „Wir brauchen mehr offensive Impulse“

Neun Spiele, neun Punkte! Eine Halbzeit hui, die nächste pfui. Heute wackelt die Abwehr, morgen versagt der Sturm. Und übermorgen ist alles umgekehrt. Der 1. FC Magdeburg hat in der 2. Liga noch keine Konstanz nachgewiesen. Doch die fordert jetzt die Vereinsführung.

FCM-Geschäftsführer Mario Kallnik (43): „Jens Härtels Philosophie hat uns aus der 4. bis in die 2. Liga getragen. Nun brauchen wir den nächsten Schritt. Der Trainerstab muss mehr offensive Lösungsmöglichkeiten anbieten. Das haben wir miteinander besprochen.“

Kallnik macht Härtel Druck!

Das 2:2 gegen Dynamo ist für Kallnik Sinnbild der bisherigen Saison: „Ohne Mut kommen wir keinen Zentimeter weiter. Welche Wucht wir mit Mut aufbauen können, hat man in der zweiten Halbzeit gesehen. In dieser Liga hat nicht derjenige Erfolg, der sie verteidigen, sondern der sie erobern will. Und wir müssen in Zukunft mit einem oder zwei Mann mehr den Gegner unter Druck setzen, ohne die Balance zwischen Defensive und Offensive zu verlieren.“

Klare Ansage an den Trainer, offensiver spielen zu lassen. „Wir haben sieben Spiele nicht verloren, aber nur eins gewonnen. Was wir bisher sehr gut eingebracht haben, sind Mentalität, Laufbereitschaft und Disziplin. Doch die grundlegenden Sachen allein werden zur Zielerreichung in der 2. Liga nicht reichen. Wir brauchen mehr offensive Impulse. Daher müssen wir uns schnell weiterentwickeln. Die Lösungen müssen vom Trainerteam aufgezeigt und von den Spielern entschlossen umgesetzt werden“, sagt Kallnik weiter.

Wenn nicht, könnte beim Aufsteiger ganz schnell Feuer unterm Dach sein...