1. FC Magdeburg WebApp v2.0
03.12.2018 Bild

Heimfluch bleibt – Auch unter Oenning gibt’s keinen Sieg

Geht doch! Nach fünf Pleiten in Folge kann der 1. FC Magdeburg noch punkten. Vor 22 252 Fans erkämpft sich der Aufsteiger gegen Bochum ein 0:0.

ABER: DER HEIM-FLUCH BLEIBT! Auch unter Michael Oenning (53) muss der FCM weiter auf den ersten Zweitliga-Dreier vor eigenem Publikum warten. Der Neu-Trainer ist trotzdem zufrieden.

Er betont: „Die Null stand, das ist positiv und war wichtig. Es war ein verdienter Punkt.”

Bei seiner Premiere in der MDCC-Arena baute Oenning um, brachte Laprevotte für den verletzten Rother (muskuläre Probleme). Und der hatte gleich die erste gute Aktion, knallte aus 20 Metern knapp drüber (4.).

Danach spielte Bochum Ruhrpott-Tiki-Taka. Der FCM verunsichert, fand kein Gegenmittel gegen das Kurzpass-Spiel. Aber Torwart Brunst hielt sensationell gegen Hinterseer (8.). Und hatte Glück, als Gyamerah (28.) knapp übers Tor köpfte.

Zum Ende der 1. Halbzeit machte Magdeburg Druck und hätte frühzeitig alles klarmachen können. Doch erst traf Beck nur das Außennetz (38.), dann scheiterte er aus Nahdistanz (40.). Und VfL-Keeper Riemann boxte eine Weil-Rakete aus dem Winkel (43.).

Nach der Pause wieder ein Spiel auf Augenhöhe! Der FCM ließ nicht viel zu und blieb gefährlich. Doch Torjäger Beck zeigte Nerven, ballerte erst vorbei (56) und vergab dann kläglich (81.).

Oenning: „Wir hatten die ersten 40 Minuten Probleme mit der Zuordnung, waren danach stabiler und klarer. Und wenn wir den Zwei-gegen-eins-Konter in der zweiten Halbzeit besser fahren, können wir sogar in Führung gehen.“