1. FC Magdeburg WebApp v2.0
06.01.2019 1.FC-Magdeburg.de

TSG 1899 Hoffenheim siegt beim 18. Pape-Cup in der GETEC-Arena

1. FC Magdeburg mit guter Leistung bis in die Zwischenrunde

Nach den gestrigen Gruppenspielen beim 18. Pape-Cup wurde es heute ernst in der Magdeburger GETEC-Arena und der Turniersieger wurde in der Endrunde ermittelt. Doch bevor es soweit war, erhielten alle viert- und fünftplatzierten der einzelnen Gruppen die Chance, sich in einer Lucky Loser Runde doch noch für die Zwischenrunde zu qualifizieren.

Darunter befand sich auch die U15 Vertretung des 1. FC Magdeburg, welche mit fünf Punkten unglücklicherweise den vierten Platz der MWG-Gruppe belegte und somit noch heute um den Einzug in die Zwischenrunde kämpfen musste. Die Schützlinge von Cheftrainer Matthias Buszkowiak bezwangen dabei Cambridge United aus England mit 1:0. Desweiteren konnten auch Borussia Mönchengladbach, die SpVgg Greuther Fürth sowie Tottenham Hotspur die Lucky Loser Runde überstehen.

Um 09:15 Uhr fiel der Startschuss für die nun folgende Zwischenrunde, in der jeweils vier Mannschaften in vier Gruppen um die Tabellenspitze kämpften, um den Sprung ins Halbfinale zu erreichen. Der 1. FC Magdeburg traf in seiner Gruppe auf FC Schalke 04 (0:3), Fortuna Düsseldorf (1:3) sowie die TSG 1899 Hoffenheim (0:1). In spannenden Duellen mussten sich die Magdeburger Jungs des Sparkassen-NLZ jedoch knapp den Bundesligisten geschlagen geben und verpassten somit das Ticket für das Halbfinale: Gruppensieger wurden die Hoffenheimer.

In den weiteren Gruppen hatten sich Hannover 96, die SpVgg Greuther Fürth sowie der SV Werder Bremen durchgesetzt, welche am Nachmittag den Turniersieg unter sich ausmachen sollten.



Zahlreiche Zuschauer sahen an beiden Turniertagen spannende Duelle, guten Fußball und viele Tore. (Foto: Sportfotos-MD) 

Im ersten Halbfinale trafen die Hoffenheimer auf Hannover 96. Dabei führte die TSG dreimal, doch konnte 96 dreimal ausgleichen, sodass das Neunmeterschießen eine Entscheidung bringen musste. In einem schier endlosen Duell setzten sich die Baden-Württemberger mit 8:7 durch und sicherten sich die Finalteilnahme. Den zweiten Finalisten brachte die Partie zwischen Fürth und Bremen mit sich. Früh im Spiel gingen die Bayern mit 1:0 in Front, verpassten es danach lange, das zweite Tor nachzulegen. Aber auch den Weserstädtern gelang in der Folgezeit kein Treffer. Kurz vor Ende der zehnminütigen Spielzeit machten die Kleeblätter mit dem 2:0 alles klar und durften ebenfalls ins Finale einziehen.

Ehe dieses ausgespielt wurde, trafen sich Hannover 96 und der SV Werder Bremen im Spiel um Platz 3. Hier konnten sich die Bremer mit einem 2:0 Erfolg im Neunmeterschießen einen Platz auf dem Siegertreppchen erkämpfen.

Es folgte der Höhepunkt des zweitätigen Wettkampfes: die TSG 1899 Hoffenheim stand der SpVgg Greuther Fürth gegenüber, welche den Umweg über die Lucky Loser Runde gegangen war. Der Bundesligist aus Hoffenheim sorgte hierbei für eine echte Überraschung und spielte sich in einen regelrechten Rausch. Mit 8:0 besiegte die TSG die Spielvereinigung aus Bayern und sicherte sich nach 2017 zum zweiten Mal verdient die Trophäe des 18. Matthias-Pape-Gedächtnisturniers.

Die anschließende Siegerehrung nahm Organisator Lutz Pape zusammen mit dem Präsidenten des 1. FC Magdeburg, Peter Fechner, sowie FCM-74er-Legenden vor. Bester Spieler des Turniers wurde Umut Tohumcu (TSG 1899 Hoffenheim), bester Torwart war Paul Sieger (TSG 1899 Hoffenheim), der Spieler mit den meisten Toren (8) war Keke Maximilian Topp (SV Werder Bremen). Zudem dankte man allen Teilnehmern für das großartige Turnier sowie den vielen freiwilligen Helfern und Wirtschaftspartnern für die Organisation und Unterstützung des Wettbewerbs.

 

Fotos: Sportfotos Magdeburg