1. FC Magdeburg WebApp v2.0
04.02.2019 Bild

Oenning sagte den Siegtreffer voraus

Der 1. FC Magdeburg hat 2019 einen perfekten Zweitliga-Start hingelegt.

Auch deshalb, weil Trainer Michael Oenning (53) jetzt rotieren lässt. Eine Maßnahme, die ihm recht gibt. Oenning, im November gekommen, setzte 2018 in fünf Spielen personell auf eine feste Grundformation, fuhr damit nur zwei Punkte ein. Doch mit vier Winterpausen-Einkäufen hat er nun ganz andere taktische Möglichkeiten. Seit er pro Spiel drei Veränderungen vornimmt, fuhr der FCM gegen Aue und in Ingolstadt zwei 1:0-Siege ein.

Der FCM-Trainer kann sogar Tore voraussagen. In Ingolstadt klappte dies beim Siegtreffer von Philip Türpitz (27). Bei Oenning war er bislang für die Startelf gesetzt. Diesmal saß der Spielmacher beim Abstiegsgipfel auf der Bank, kam erst in der 70. Minute rein. Und machte elf Minuten später mit seinem Treffer den Sieg perfekt. „Der Trainer hat die Wechsel erklärt und prophezeit, dass ich das Spiel von der Bank aus entscheiden werde“, verriet Türpitz.

Und sagt danach überglücklich: „Auf solche Momente hofft man, wenn man auf der Bank sitzt. Ein schönes Gefühl, so einen wichtigen Treffer erzielt zu haben.“ Und er wusste auch, bei wem er sich noch zu bedanken hatte: „Christian Beck hat mir das Ding einfach super in den Lauf gepasst.“