1. FC Magdeburg WebApp v2.0
11.02.2019 Volksstimme

FCM trotz Chancenplus 1:1 gegen Kiel

Der 1. FC Magdeburg hat vor 19.704 Zuschauern 1:1 (1:1) gegen Holstein Kiel gespielt. Dabei hatte der FCM zahlreiche Chancen.

Magdeburg l FCM-Trainer Michael Oenning wechselte im Vergleich zum 1:0 in Ingolstadt dreimal. Für Marcel Costly sowie die verletzten Jan Kirchhoff und Steven Lewerenz liefen Marius Bülter, Nico Hammann und Philip Türpitz von Beginn an auf. Oenning setzte wie erwartet auf ein anderes System. Anstelle des 4-3-3 ließ er in einem 4-4-2 mit Mittelfeldraute spielen.

FCM gerät früh in Rückstand

Der FCM startete druckvoll und hatte durch Dennis Erdmann gleich eine gute Gelegenheit (1.). Dass Kiel nicht durch Zufall zu den Aufstiegskandidaten in der 2. Bundesliga gehört, zeigten sie in der fünften Minute: Nach einem schnellen Konter setzte sich Alexander Mühling auf der rechten Seite durch und legte quer auf Janni Serra, der problemlos zur Gästeführung verwandelte.

Doch der Club fing sich schnell und suchte weiterhin offensive Lösungen. Kiels Torhüter Kenneth Kronholm hatte viel zu tun und wirkte in seinem Strafraum zwischenzeitlich etwas orientierungslos. So auch in der 22. Minute, als er den Ball verlor, Türpitz diese Gelegenheit aber nicht nutzten konnte. Kiel fand sich in der Folge spielerisch zwar besser zurecht, der FCM gab aber trotzdem weiterhin den Ton an. Das wird auch durch ein Eckenverhältnis von 7:2 nach 27 Minuten deutlich.

Allerdings erlaubte sich Magdeburg in der Rückwärtsbewegung einige Fehler. Der Ball wurde zu oft zu schnell hergegeben. Dadurch ging die spielerische Linie zwischenzeitlich verloren. Kiel war unterdessen durch den schnellen Kingsley Schindler und den wendigen Jae Sung Lee permanent gefährlich. In der 38. Minute prüfte Laszlo Benes FCM-Torhüter Giorgi Loria, der einen Aufsetzer abwehrte.

Türpitz trifft zum FCM-Ausgleich

Doch der FCM gab sich nicht auf und ließ sich von den Gästenangriffen nicht irritieren. Im Gegenteil: Nach einer schönen Kombination über Bülter und Lohkemper landete der Ball bei Türpitz. Dieser zog ab und traf zum Ausgleich (42.). Kurz danach hätte der Club die Partie fast gedreht: Nach einem bösen Fehlpass von Dominik Schmidt lief Rico Preißinger alleine auf das Kieler Tor zu, wurde aber dann noch abgedrängt (45.+2). Türpitz hatte dann auch noch eine Freistoß-Gelegenheit (45.+3).

In der zweiten Halbzeit war es zunächst weiterhin der FCM, der mehr vom Spiel hatte. Nach einer Bülter-Flanke bekam Preißinger in der Mitte aber zu wenig Druck auf den Schuss (54.). Dass Kiels Trainer Tim Walter mit der Leistung seiner Mannschaft offensichtlich unzufrieden war wird auch dadurch deutlich, dass er alle drei Wechsel bereits in der 56. Minute vorgenommen hatte.

Chancenflut nach der Pause

Nach knapp einer Stunde wäre eigentlich die Führung für den Club fällig gewesen: Nach einem schönen Doppelpass mit Christian Beck stand Felix Lohkemper völlig frei vor Kronholm, vergab dann allerdings (58.). Auf der Gegenseite vergab Lee zweimal (60./61.). Ein Treffer lag jetzt in der Luft, die Partie war völlig offen. Den Kopfball von Kiels Heinz Mörschel klärte Dennis Erdmann vor der Linie für den bereits geschlagenen Loria (61.). Es ging hin und her: Einen Hammann-Freistoß ließ Kronholm nach vorne abprallen. Dort stand aber kein Magdeburger (64.).

Beide Teams belauerten sich. FCM-Coach Michael Oenning stellte rund 20 Minuten vor Schluss um, brachte Marcel Costly und Björn Rother für Felix Lohkemper und Rico Preißinger. Bülter rückte dafür in die Spitze neben Beck. Und jener Bülter war es, der eine weitere Riesenchance zum 2:1 vergab. Nach einem Türpitz-Pass schlenzte er nur wenige Zentimeter am Kieler Tor vorbei (81.). Am ende blieb es dann beim 1:1.

FCM: Loria - Bülter, Müller, Erdmann, Niemeyer - Hammann - Laprevotte, Preißinger (73. Rother) - Türpitz (88. Chahed) - Lohkemper (73. Costly), Beck.