1. FC Magdeburg WebApp v2.0
15.03.2019 Bild

Franz: „Das ist das emotionalste Derby“

Dynamo gegen Magdeburg! Bei diesem Duell geht‘s morgen (13 Uhr) nicht nur ums Überleben in der 2. Liga! Der „Elb-Clasico“ ist eine Frage der Ehre. Das BILD-Interview mit Sportchef Maik Franz (37).

BILD: Nervös vorm Kracher?

Franz: „Es ist das emotionalste Ost-Derby, was es geben kann. Das ist Tradition pur, das ist Stimmung pur, das ist Emotion und Leidenschaft pur. Es ist ein Geschenk für jeden Spieler, der in dieser Partie auflaufen darf. Dessen müssen sich die Jungs bewusst sein.“

BILD: Was meinen Sie genau?

Franz: „Zu sagen, es sei ein Spiel wie jedes andere, bei dem es auch nur um drei Punkte geht, ist albern und totaler Quatsch. Aus diesen Derbys ziehst du als Spieler doppelt Kraft und Mut. Es kann dich tragen, wenn du es positiv gestaltest.“

BILD: Das Derby ist seit Wochen ausverkauft...

Franz: „Der FCM und Dynamo haben extrem starke Fanlager. Das wird stimmungsmäßig auf jeden Fall ein Highlight dieser Saison. Für den Fußball-Osten ist dieses Spiel wahnsinnig groß und wichtig.“

BILD: Wie brenzlig wird es auf den Rängen?

Franz: „Ich wünsche mir natürlich, dass es ein friedliches Derby wird und alle nachher mit einem guten Gefühl nach Hause gehen. Es ist ja leider so, dass es ab und zu negative Schlagzeilen gab. Wir wollen uns im Hexenkessel in Dresden beweisen und im Idealfall gewinnen. Wie, ist mir am Ende egal.“

BILD: Kommen in Ihnen in diesen Tagen Erinnerungen an ihre Derbys als Spieler hoch?

Franz: „Ja, klar. Ich kriege Gänsehaut, wenn ich daran denke. Ich bin unglaublich dankbar dafür, solche Spiele erlebt zu haben. Ich kann nur jedem Spieler raten: Genieß es, saug es auf. Es war einfach nur geil, zum Beispiel mit dem KSC gegen den VfB zu gewinnen.“

BILD: Mit Jan Kirchhoff haben sie im Winter einen zuvor arbeitslosen ehemaligen Bayern-Star geholt. Wie passt das?

Franz: „Bei der Verpflichtung eines Spielers steht bei uns Mentalität und Charakter an erster Stelle. Magdeburg ist eine Arbeiterstadt. Die Leute wollen sehen, dass die Jungs sich zerreißen. Und wenn man sich nur fünf Minuten mit Jan zusammensetzt, weiß man, welch ein Typ er ist.“

BILD: Welcher denn?

Franz: „Er hat diese Fußball-Gier. Und lässt überhaupt nicht den Star raushängen. Er war bei Bayern, bei Schalke, hat in der Champions League und in der Premier League gespielt und kommt zum damals Tabellenvorletzten nach Magdeburg. Jan will zeigen, dass er mit 28 noch längst nicht am Ende ist. Dass er von vielen völlig zu Unrecht abgeschrieben wurde.“