1. FC Magdeburg WebApp v2.0
16.03.2019 Bild

Erdmann: „Wir spielen nicht Sandkasten“ – Abräumer kehrt mit dem FCM zum Derby nach Hause zurück

Erdmann: „Wir spielen nicht Sandkasten“ – Abräumer kehrt mit dem FCM zum Derby nach Hause zurück

Der Derbyhit heute (13 Uhr) gegen Dynamo – für Magdeburgs Abwehr-Boss Dennis Erdmann (28) ist es ein Spiel mit besonderem Reiz. Der Abräumer spielte von 2014 bis 2015 in Dresden und wohnt mit seiner Familie seit Jahren dort. Auch im Stadion ist er regelmäßig als Zuschauer.

Erdmann: „Dresden ist für mich ein Stück weit Zuhause geworden. Aber das ist jetzt egal. Wir fahren da nicht hin, um im Sandkasten zu spielen. Wir wollen alles reinschmeißen und das Spiel gewinnen.“

Volles Haus, Knister-Atmosphäre, rassige Zweikämpfe, Emotionen. Es sind diese Duelle, die Erdmann das Herz aufgehen lassen. „Für so ein Spiel lebt man als Fußballer. Wir müssen zusehen, dass wir da alles an den Tag legen.“

Von den Gegenspielern gehasst, von den Fans geliebt. Ein Jahr Dynamo, zwei Jahre Hansa, jetzt das zweite Jahr beim FCM. Erdmann kickte bei den drei großen Erzrivalen im Osten und wurde durch seine leidenschaftliche und offene Art überall zum Publikumsliebling. Bemerkenswert.

Erdmann: „Egal wo ich gespielt habe, ich habe das Trikot immer mit Stolz getragen. Und jetzt gebe ich für den FCM alles und das wird auch in Dresden so sein.“

Im Hinspiel gab es ein Spektakel. Auch dank Dennis Erdmann mit glücklichem Ausgang. Beim 2:2-Ausgleich durch Bülter in der Nachspielzeit ließ das Zweikampf-Monster den Ball bewusst durch die Beine. Die Kugel kullerte ins Tor, und Erdmann flippte wie ganz Magdeburg aus. Jetzt steigt das Rückspiel in Sachsen.

► Donnerstag (15 Uhr, Platz 2 am NLZ) testet der FCM gegen den tschechischen Zweitligisten Usti Nad Labem.