1. FC Magdeburg WebApp v2.0
10.04.2019 Volksstimme

Türpitz ist beim FCM der Goldjunge

Warum Philip Türpitz im Saison-Endspurt ein entscheidender Faktor für den 1. FC Magdeburg werden kann.

Hamburg l Philip Türpitz rang mit sich. Er versuchte, seine Gedanken nach dem 2:1-Siegtreffer in Hamburg zu ordnen. Und die Gefühle, die ihn durchströmten, als er in der vierten Minute der Nachspielzeit erfolgreich war. Immer wieder wurde er gefragt, wie er den entscheidenden Moment erlebt hatte. Doch Türpitz fiel zunächst nichts ein. Er strich sich durch das Haar, dann nahm er noch mal Anlauf. „Ich habe das noch gar nicht richtig realisiert. Mir war auch nicht bewusst, dass das Tor kurz vor dem Abpfiff gefallen ist“, sagte er.

Philip Türpitz war von den zahlreichen Eindrücken überwältigt, die auf ihn einprasselten. „Es ist wunderschön, dass ich der Mannschaft mit meinem Treffer die drei Punkte bei einem Ex-Erstligaverein beschert habe.“

Türpitz traf siebenmal für FCM

Der 27-Jährige war in Hamburg der Matchwinner – und das nicht zum ersten Mal in dieser Saison. Er erzielte bisher sieben Tore und gab zwei Vorlagen. Besonders im Jahr 2019 ist der Offensivspieler beim FCM der Mann für die wichtigen Tore, ein echter Goldjunge. Türpitz traf beim 1:0 in Ingolstadt, jeweils beim 1:1 gegen Kiel und Paderborn sowie eben jetzt am Montagabend in Hamburg.

„Es war ein unglaubliches Spiel beim HSV. Das nehmen wir sehr gerne mit. Ich denke, dass hier nicht so viele Mannschaften gewinnen“, betonte er. Diese Stärke, gerade in der entscheidenden Phase voranzugehen und Leistung zu bringen, könnte Türpitz für den FCM zu einem der Schlüsselspieler im Kampf um den Klassenerhalt machen.

FCM mit Rückenwind

Türpitz hat die Rolle als Zehner speziell für sich interpretiert. Er stößt punktuell nach vorne, bildet dann mit den beiden Stürmern ein Dreigestirn. Er ist sich aber auch nicht zu schade, lange Wege zu gehen. Auch in Hamburg war er enorm viel unterwegs, lief mehr als zwölf Kilometer. „Ich hatte nach 80 Minuten Krämpfe, habe es aber trotzdem weiter durchgezogen“, sagt er. Zudem gewann er 67 Prozent seiner Zweikämpfe, das ist gerade für einen Offensivspieler ein richtig guter Wert.

Von diesem überraschenden Erfolg beim Aufstiegs-Mitfavoriten erhofft sich der FCM jetzt Rückenwind für die restlichen sechs Saisonspiele. „Wir ziehen extrem viel Selbstvertrauen aus dieser Partie. Wir haben gezeigt, dass wir uns vor keinem Gegner verstecken müssen“, sagte Türpitz.

FCM-Fans sind begeistert

Das 2:1 in Hamburg löste aber nicht nur bei der Mannschaft Euphorie aus. Auch die rund 6000 mitgereisten Magdeburger Fans waren begeistert. Minutenlang feierten sie die Spieler, die extra lange draußen blieben und in den Jubel mit einstimmten. Türpitz sagte voller Begeisterung: „Unsere Fans sind einfach sensationell. Ich weiß gar nicht, ob der HSV in der Bundesliga mal eine solche Stimmung von Auswärtsfans erlebt hat.“

Auf der Rückfahrt schließlich widmete sich der Matchwinner dann ausgiebig seinem Handy und den zahlreichen Nachrichten und Glückwünschen, die er bekam. „Da war richtig etwas los. Das freut mich enorm. Wir sollten diesen Moment deshalb auch einfach mal genießen.“