1. FC Magdeburg WebApp v2.0
16.04.2019 Bild

Türpitz fehlt FCM bis Saisonende

Saison-Aus für Magdeburgs „Lebensversicherung“! Wegen einer schweren Muskelverletzung ist der Zweitliga-Abstiegskampf für Philip Türpitz (27) wohl beendet.

Gestern bestätigte eine eingehende Untersuchung durch Unfallchirurg und Teamarzt Jan Philipp Schüttrumpf die ersten Befürchtungen aus dem Darmstadt-Spiel. Beim 0:1 verletzte sich der Spielmacher ohne Fremdeinwirkung, humpelte schon nach 25 Minuten vom Rasen. Diagnose: Muskelverletzung im linken, vorderen Oberschenkel. „Der Ausfall von Türpitz hat uns geschwächt, seine Verletzung kam zur Unzeit“, wusste Trainer Michael Oenning (53) sofort.

Denn in den letzten fünf Saisonspielen fehlt dem abstiegsbedrohten FCM so die effektivste Offensivwaffe. Vier seiner sieben Saisontore machte Türpitz nach der Winterpause, sicherte dem Aufsteiger so gegen Ingolstadt (1:0), Kiel (1:1), Bielefeld (3:1) und Hamburg (2:1) fast im Alleingang acht Punkte.

Türpitz fällt aus – und Maskenmann Christian Beck (8 Treffer) ist nach seiner schweren Gesichtsverletzung noch nicht wieder in Topform. Oennings Alternativen im Angriff? Allrounder Marius Bülter (26), Felix Lohkemper (24), Tarek Chahed (22) sowie Steven Lewerenz (27/erst vier Einsätze) oder Manfred Osei Kwadwo (23/zwei Einsätze).

„Philip geht mental voran und ist einer, der den Unterschied machen kann. Deshalb ist das ein herber Verlust“, weiß Maik Franz (37). Der Sportchef sagt aber auch: „Wir haben einen breiten Kader, das ist die Chance für andere.“