1. FC Magdeburg WebApp v2.0
15.05.2019 Bild

Der irre Niemeyer-Poker

17 Startelf-Einsätze hätte Michel Niemeyer (23) haben müssen, damit sich sein Vertrag beim 1. FC Magdeburg automatisch um ein Jahr verlängert. Doch wegen einer Knieverletzung vor Saisonende kam er nur auf 15 Spiele, könnte die erforderliche Anzahl an Spielen auch bei einem Comeback im letzten Spiel gegen Köln nicht mehr erreichen.

Was nach Pech klingt, ist plötzlich Niemeyers großes Glück. Denn nach dem Abstieg
in die 3. Liga ist der Linksfuß ablösefrei auf dem Markt, hat alle Chancen, auch nächste Saison in der 2. Liga zu spielen.

Die Konkurrenz ist schon hellwach! Berater und Ex-FCM-Spieler Frank Lieberam (56) bestätigt: „Es liegen mehrere Anfragen vor.“ Hansa Rostock wollte Niemeyer im Doppelpack mit Nils Butzen verpflichten. Doch da legt sich Lieberam fest: „Nach Rostock geht er
nicht. Dafür verbürge ich mich.“ Eine Aussage, die dafür spricht, dass Niemeyer bessere Angebote auch aus der 2. Liga hat.

Dumm gelaufen für den FCM! Sportchef Maik Franz (37): „Das hatten wir uns ganz anders vorgestellt, sind fest davon ausgegangen, dass die Option greift und wir mit ihm planen können. Er ist ein enorm wichtiger Spieler für uns. Wir werden mit ihm reden und versuchen alles, um ihn zu halten.“

Was für eine irre Pokerrunde! 2015 kam Niemeyer von RB Leipzig II, wurde zum Stammspieler, Publikumsliebling und Hoffnungsträger für die Zukunft. Doch eine ungeplante Knieverletzung könnte jetzt alles auf den Kopf stellen. Wenn die 2. Liga lockt, ist Niemeyer wohl weg…