1. FC Magdeburg WebApp v2.0
16.09.2019 Bild

Bülter wird für Union immer teurer

Kometenhafter Bundesliga-Einstieg von Marius Bülter (26).

Magdeburgs Sturm-Leihgabe (Gebühr: ca. 400000 Euro) ist aktuell torgefährlichster Angreifer (zwei Treffer, zwei Vorlagen) bei Union Berlin, startete von null auf 100 Prozent Startelf-Quote durch. Und legte beim 3:1-Sieg gegen Borussia Dortmund mit seinem Doppelpack eine Gala hin.

Rauscht er weiter so durch die Bundesliga, macht der 1. FC Magdeburg am Saisonende ein Millionengeschäft.

Beide Seiten haben zu den Details der Leihe absolutes Stillschweigen vereinbart. Bekannt ist bisher nur: Setzt sich Bülter (FCM-Vertrag bis 2022) bei Union durch, haben die Berliner ein exklusives Vorkaufsrecht, müssten im Sommer aber noch mal finanziell nachbessern. Eine Summe um eine Million Euro (Leihgebühr plus Kaufsumme) sickerte als Spekulation durch. Doch nach BILD-Recherchen ist das nur das Minimum!

Ein bisher unbekanntes Detail des Leihvertrages lautet: Mit jedem Bundesliga-Einsatz wird Bülter für Berlin immer teurer!

Und was, wenn der seine Superform hält, aber Union absteigen sollte und sich die Ablöse nicht mehr leisten kann? Dann ist er plötzlich auch für andere Klubs interessant. Und dann stehen ganz andere Transfersummen um Raum.

Fakt ist: Der von FCM-Geschäftsführer Mario Kallnik (44) eingefädelte Bülter-Deal (Vertragsverlängerung bis 2022 im Gegenzug für die Ausleihe) ist im deutschen Profifußball bisher außergewöhnlich. Und jetzt schon ein kaufmännischer Geniestreich! Denn finanziell ist Magdeburg auf jeden Fall ein Gewinner.