1. FC Magdeburg WebApp v2.0
08.10.2019 Bild

Krämers Hoffnung ist Gjasula

Nur 16 Punkte aus elf Partien – der Drittliga-Neunte Magdeburg hängt seinen eigenen Ansprüchen hinterher!

Nach der Nullnummer gegen Uerdingen kritisierte Trainer Stefan Krämer (52) vor allem seine unstrukturierte Offensive, nahm jedoch seine komplette Elf in die Pflicht: „Das war fehlerbehaftet und fahrig, hat aber gar nicht nur mit den Offensivspielern zu tun. Es hat schon beim Spielaufbau hinten angefangen, der mir zu langsam war.“

Deshalb hofft Krämer auf eine schnelle Rückkehr seiner Verletzten: „Bei aller Kritik darf man nicht vergessen, dass mit Jürgen Gjasula und Mario Kvesic zwei zentrale Spieler im Spielaufbau fehlten. Auch der kurzfristige Fieber-Ausfall von Timo Perthel hat uns fußballerisch nicht gut getan. Dadurch mussten wir Thore Jacobsen als Linksverteidiger bringen, der uns dann im Mittelfeld fehlte.“

Zumindest Gjasula ist nach seiner Mittelhand-OP wieder fit. Gegen Uerdingen bekam der Innenverteidiger einen Fünf-Minuten-Einsatz.