1. FC Magdeburg WebApp v2.0
30.10.2019 Bild

Bertram erstmals gegen den HFC - "Wir gehen als Sieger vom Platz"

Mit dem HSV gegen Werder oder Bochum gegen Duisburg – Sören Bertram (28) hat in seiner Profikarriere schon viel Derby-Luft geatmet. Doch kein Duell hat ihn so emotional berührt wie der Sachsen- Anhalt-Klassiker Magdeburg gegen Halle am Samstag.

Drei Jahre (2013 – 2016) spielte er als Linksaußen beim HFC, hatte nach 101 Einsätzen (24 Tore, 25 Vorlagen) Helden-Status. Und kam über Bochum, Aue und Darmstadt vor der Saison zum FCM. Bertram lief zum Erzrivalen über – durch Halle ging ein Aufschrei der Empörung!

Bertram: „Aus Halle kamen einige böse Kommentare. Und wie nehmen mich die FCM-Fans auf? Obwohl drei Jahre dazwischen lagen, hatte ich doch eine gewisse Skepsis, ob ich den Schritt wagen sollte. Aber nach einem Geheimtreffen mit Sportchef Maik Franz in Berlin stand schnell fest: Ich will nach Magdeburg, unbedingt. Danach ging mein erster Blick sofort auf den Spielplan. Wann steigt das Derby?“

Auch in Magdeburg ist Bertram, inzwischen zum Stürmer (fünf Tore, zwei Vorlagen) umgeschult, längst Publikumsliebling. Für ihn läuft‘s. Für den Zweitliga-Absteiger aber nicht. Zwölfter gegen Tabellenführer. Die brisante Derby-Ausgangslage nervt den Offensivmann.

Trotzdem lässt er keine Zweifel aufkommen, ob Magdeburg nicht doch ein Fehler war: „Der FCM, die Spielphilosophie, die unglaublichen Fans, der Trainer, das passt. Auch wenn wir in den letzten Spielen viele Chancen liegen ließen – gegen Halle machen wir sie rein und gehen als Sieger vom Platz.“