1. FC Magdeburg WebApp v2.0
27.07.2020 BILD

FCM entschädigt andere Teilnehmer

Am grünen Tisch in den DFB-Pokal! Weil der Landesfußballverband FSA den ausgesetzten Landespokal noch vor dem Halbfinale abbrach und Magdeburg zum Sieger erklärte (BILD berichtete), darf sich der FCM jetzt in der ersten Runde (11.- 14. September) auf Darmstadt freuen.

Die Einnahmen von mindestens 155000 Euro für die Qualifikation muss der FCM allerdings aufteilen.

„Alle Beteiligten, auch der FSA, bekommen prozentual etwas von den DFB-Einnahmen des FCM ab. Die Höhe kenne ich nur in unserem Fall, das hat jeder Verein individuell mit dem FCM ausgehandelt“, bestätigt Erik Hartmann (45), Präsident von Regionalligist Halberstadt.

Demnach werden auch die beiden anderen Halbfinalisten Haldensleben (6. Liga) und Lüttchendorf (7. Liga) finanziell entschädigt.

„Wir haben damit eine vernünftige Lösung gefunden, auch wenn es sportlich die ungünstigste Möglichkeit war“, so Hartmann, der auch eine wirtschaftliche Begründung für den Abbruch hatte: „Wir hatten bislang 1100 Tickets für das Halbfinale gegen Magdeburg verkauft. Davon abgesehen, ob die alle ins Stadion gedurft hätten, hätten die Einnahmen nicht einmal gereicht, um die Kosten für den Mehraufwand zu decken, da wir als Gegner in einem FCM-Pflichtspiel selbst Coronatests hätten machen müssen.“