1. FC Magdeburg WebApp v2.0
09.10.2020 1.FC-Magdeburg.de

Ostderby bei Dynamo

Blau-Weiß zu Gast in Dresden

Am 4. Spieltag der 3. Liga 2020/2021 tritt der 1. FC Magdeburg am Samstag, den 10.10.2020, auswärts bei der SG Dynamo Dresden an. Beim traditionsreichen Aufeinandertreffen der beiden Teams im Dresdner Rudolf-Harbig-Stadion geht es um weitere wichtige Punkte. Anstoß der Begegnung um 14:00 Uhr.

 

Bitterer Abstieg

In der vergangenen Spielzeit in der 2. Bundesliga konnten die Sachsen den Abstieg trotz großen Kampfes nicht abwenden. Nach der Wiederaufnahme des Spielbetriebs, die mit einigen Spielverlegungen verbunden war, gelang es Dynamo nicht mehr, in der Tabelle noch einmal Anschluss zu finden. Neun Spiele innerhalb von vier Wochen musste die Mannschaft von Cheftrainer Markus Kauczinski absolvieren und schlussendlich den Gang in die 3. Liga antreten.

 

Abgänge

Mit dem Abstieg gingen auch personelle Veränderungen bei den Schwarz-Gelben einher. Während Kauczinski in der neuen Spielzeit weiterhin an der Seitenlinie steht, verließen mehrere Leistungsträger die Elbestadt. Jannis Nikolaou, der im defensiven Mittelfeld auf 30 Einsätze kam, wechselte zu Eintracht Braunschweig. Mit Jannik Müller (Dunajska Streda) und Florian Ballas (Erzgebirge Aue) verlor man zudem zwei wichtige zentrale Abwehrspieler.

Die Außenverteidiger Linus Wahlqvist (IFK Norrköping / Schweden) und Brian Hamalainen (Lyngby BK / Dänemark) zog es zurück in ihre Heimat. Angreifer Alexander Jeremejeff (Leihe zu Twente Enschede / Niederlande), Abwehrspieler Niklas Kreuzer sowie die Mittelfeldakteure Baris Atik und Patrick Ebert verließen Dynamo ebenfalls. Mittelstürmer Patrick Schmidt, der mit sechs Treffern gemeinsam mit dem bereits in Januar nach Nimes (Frankreich) gewechselten Moussa Koné Toptorschütze der Schwarz-Gelben war, kehrte nach abgelaufener Leihe nach Heidenheim zurück.

 

Namhafte Aufrüstung

Offensiv verstärkte sich der Drittliga-Meister der Saison 2015/16 mit Mittelstürmer Philipp Hosiner (zuvor Chemnitzer FC), Linksaußen Panagiotis Vlachodimos (SG Sonnenhof Großaspach), Pascal Sohm (Hallescher FC) und Christoph Daferner (SC Freiburg). Auch Rechtsaußen Agyemang Diawusie, der aus Ingolstadt kam, geht zukünftig für die SGD auf Torejagd. Im offensiven Mittelfeld erhofft man sich Kreativität von Patrick Weihrauch (Arminia Bielefeld) und dem erst 21-jährigen Julius Kade (1. FC Union Berlin).

Dahinter agieren nun Yannick Stark, der vom SV Darmstadt 98 geholt wurde, und Paul Will, welcher von der zweiten Mannschaft des FC Bayern München kam. Für die Verteidigung wechselte Sebastian Mai vom Halleschen FC an die Elbe. Der 26-Jährige, der bereits in der Jugend für den achtmaligen DDR-Meister spielte, führte die Dresdener in den bisherigen drei Ligapartien als Kapitän aufs Feld.

Von Jahn Regensburg stieß mit Tim Knipping ein weiterer Innenverteidiger zur Mannschaft, in der Außenverteidigung sind Jonathan Meier und Robin Becker neu dabei. Am letzten Tag des Transferfensters gelang den Sachsen noch die Verpflichtung eines bekannten Namens. Marvin Stefaniak, der bereits zwischen 2013 und 2017 im Rudolf-Harbig-Stadion auflief, kehrte auf Leihbasis vom VfL Wolfsburg in die sächsische Landeshauptstadt zurück.

 

Durchwachsener Saisonstart

Nachdem die Kauczinski-Elf im Eröffnungsspiel per Kopfballtreffer von Sebastian Mai noch einen 0:1-Auswärtserfolg beim 1. FC Kaiserslautern bejubeln konnte, waren die letzten Ergebnisse nicht zufriedenstellend. Im ersten Heimspiel der neuen Spielzeit gelang gegen den SV Waldhof Mannheim erst kurz vor Schluss der Ausgleich zum 1:1-Unentschieden.

Neuzugang Christoph Daferner sorgte mit seinem Tor für den Punktgewinn. Am vergangenen Wochenende musste das Team in München die erste Saisonniederlage hinnehmen, als man der Reserve des FC Bayern München deutlich mit 3:0 unterlag. Abwehrspieler Tim Knipping sah dabei nach einer Schwalbe in der Schlussphase die Gelb-Rote Karte und wird somit die Partie gegen den 1. FC Magdeburg verpassen.

 

Historie

Bisher standen sich die beiden ehemaligen DDR-Oberligisten in insgesamt 81 Spielen gegenüber. Die vergangenen drei Aufeinandertreffen der beiden Vereine endeten allesamt mit einem Remis. Der letzte blau-weiße Sieg datiert aus dem Jahr 2007. Damals gewannen die Domstädter am 4. Spieltag der Regionalliga Nord in der heimischen MDCC-Arena mit 1:0. Den goldenen Treffer erzielte seinerzeit Mittelfeldspieler Björn Lindemann.

  

Die FCM-Woche mit den Stimmen von den Trainings-Rückkehrern Dominik Ernst und Philipp Harant auf FCM.tv:



 

Foto: Sportfotos Magdeburg