1. FC Magdeburg WebApp v2.0
14.11.2020 1.FC-Magdeburg.de

Punkteteilung auf dem Betzenberg

Kaiserslautern und Magdeburg trennen sich 1:1

Anlässlich des 10. Spieltags der 3. Liga 2020/2021 war der 1. FC Magdeburg am heutigen Samstag, den 14.11.2020, zu Gast beim 1. FC Kaiserslautern. Am Ende trennte man sich 1:1 (0:0)-Unentschieden im Fritz-Walter-Stadion. Die Partie fand aufgrund der pandemischen Situation ohne Zuschauer statt.

 

Personal

Bei den Gastgebern gab es keine personellen Veränderungen. FCK-Trainer Jeff Saibene vertraute der siegreichen Elf aus der Vorwoche in Zwickau (2:1) und wollte heute auf heimischem Grund nachlegen. Der 1. FC Magdeburg hatte zwei Veränderungen vorgenommen. Während sich Maximilian Franzke verletzungsbedingt abmelden musste (Sehnenanriss im Oberschenkel), nimmt Daniel Steininger auf der Bank Platz.

In die Startelf rutschten Kai Brünker und Abwehrmann Tobias Müller, welcher seine Rotsperre abgehakt hat. Torhüter Timon Weiner reiste aufgrund eines grippalen Infekts nicht in die Pfalz, dafür war Tom Schlitter als Ersatztorwart mit dabei.

 

Tore

1:0 Marvin Pourie (48.): Drei Minuten nach Wiederbeginn erwischte der FCK die Gäste ungeordnet in der Defensive: nach Flanke an den langen Pfosten legte Ritter den Ball zurück auf Pourie, der mit gezieltem Abschluss die verdiente Führung herstellte.

1:1 Andreas Müller (55.): Eine kurz gespielte Müller-Ecke ließ Jacobsen auf den 20-Jährigen klatschen. Dessen schnittige Eingabe wurde länger und länger und senkte sich zum Ausgleich über Spahic hinweg in den Winkel.

 

Spielverlauf

Um kurz nach 14:00 Uhr hatte Schiedsrichter Tobias Reichel die Partie freigegeben. Die Anfangsminuten verstrichen ohne große Highlights. Bei einem Standard in der 11. Minute war Behrens das erste Mal gefordert und parierte den gefährlichen Kopfball von Hanslik. In der 17. Minute machte es Tobias Müller gegen FCK-Angreifer Pourie gut und blockte dessen Schuss von der Strafraumkante.

Die FCM-Offensive tat sich zunächst schwer gegen die Defensive der Gastgeber und versuchte es oft mit langen Bällen über die Außenpositionen. Brünker feuerte in der 26. Minute den nächsten Schuss ab, verfehlte aber noch deutlich. Nach 35 Minuten erspielten sich die Hausherren den ersten Hochkaräter: Pourie wurde durch die Gasse bedient und scheiterte im Eins-Gegen-Eins an Behrens, welcher einen guten Handreflex zeigte.

Lautern näherte sich dem ersten Treffer der Partie, doch auch Ritters Schuss nur zwei Minuten später parierte Behrens. Bis zum pünktlichen Halbzeitpfiff blieb es bei dem Bild: Kaiserslautern hatte die Spielkontrolle an sich gerissen und drückte auf den Führungstreffer. Blau-Weiß tat sich im eigenen Spiel weiterhin schwer und kam bis auf einige Distanzschüsse zu keinen Großchancen.

 

Beide Teams kehrten mit unverändertem Personal aus den Kabinen zum zweiten Durchgang zurück auf den Rasen. Der FCK blieb gefährlich und erzielte kurz nach Wiederanpfiff den verdienten Führungstreffer durch Pourie. In der 52. Minute hatten die Gäste großes Glück, dass Sickinger mit seinem Kopfball nicht auf 2:0 erhöhte.

Burger klärte den Ball im Zusammenspiel mit dem Querbalken. Die Aktion schien den Club wachzurütteln, nur drei Minuten später stellte Andreas Müller auf 1:1. Die Saibene-Elf brachte der Gegentreffer etwas aus dem Rhythmus und der FCM war besser drin in der Begegnung. Torchancen erarbeiteten sich die Teams aber zunächst keine weiteren. Erst in der 74. Minute war Behrens beim Dropkick von Ritter erneut mit einer guten Parade zur Stelle.

Die nächste dicke Chance für die Elbestädter ergab sich in der 85. Minute, als der eingewechselte Beck den eingewechselten Kath bediente. Kath hatte Spahic bereits umkurvt, wurde allerdings nach außen gedrängt, sodass sein Schuss aufs leere Tor noch zur Ecke bereinigt wurde. In der Schlussphase begegneten sich die Teams auf Augenhöhe, finale Zuspiele verpasste man auf beiden Seiten.

 

Fazit

In einer schwierigen ersten Halbzeit, in der die Gastgeber klar feldüberlegen agierten, hatte der FCM Glück, nicht mit einem Rückstand in die Pause zu gehen. Mit Beginn des zweiten Durchgangs gelang den Rot-Weißen der Führungstreffer durch Pourie, anschließend war die Hoßmang-Elf allerdings besser in der Partie und kam durch Andreas Müller zum Ausgleich. Unterm Strich war es für den 1. FC Magdeburg ein wichtiger Punktgewinn in der Ferne.

 

 

Torverlauf: 1:0 Marvin Pourie (48.), 1:1 Andreas Müller (55.)

 

1. FC Kaiserslautern: Avdo Spahic – Kevin Kraus, Hikmet Ciftci, Marlon Maurice Ritter (75. Nicolas Sessa (83. Lucas Röser)), Marvin Pourie, Kenny Prince Hussein Redondo, Adam Hlousek, Tim Rieder, Daniel Patrick Hanslik (66. Hendrick Zuck), Philipp Hercher, Carlo Sickinger

 

1. FC Magdeburg: Morten Behrens – Dominik Ernst, Brian Koglin (78. Christian Beck), Korbinian Burger, Tobias Müller, Adrian Malachowski, Andreas Müller (67. Daniel Steininger), Thore Jacobsen, Raphael Obermair, Luka Sliskovic (55. Florian Kath), Kai Brünker

 

Zuschauer: - (Fritz-Walter-Stadion, Kaiserslautern)

 

 

Die Pressekonferenz nach dem Spiel mit Jeff Saibene (Cheftrainer 1. FC Kaiserslautern) und Thomas Hoßmang (Cheftrainer 1. FC Magdeburg):





Fotos: Sportfotos Magdeburg