1. FC Magdeburg WebApp v2.0
19.11.2020 1.FC-Magdeburg.de

Auswärts gegen die Schanzer

Blau-Weiß tritt beim FC Ingolstadt 04 an

Nach dem 1:1-Unentschieden in Kaiserslautern folgt für den 1. FC Magdeburg direkt das nächste Auswärtsspiel. Am 11. Spieltag der 3. Liga 2020/2021 kommt es im Audi-Sportpark zum Aufeinandertreffen mit dem ehemaligen Bundesligisten FC Ingolstadt 04. Angepfiffen wird das Duell mit den Schanzern am Sonntag, den 22.11.2020, um 15:00 Uhr. Aufgrund der aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus‘ muss die Partie zwischen dem FCM und dem Zweitligameister von 2015 ohne Zuschauer stattfinden.

 

Aufstieg knapp verpasst – Favoritenrolle in dieser Saison

Nachdem man in der vergangenen Drittligasaison mit 40 Gegentoren die beste Defensive stellte und die Runde als Tabellenvierter abschloss, waren die Ingolstädter durch den Nicht-Aufstieg von Meister FC Bayern München II zur Teilnahme an der Relegation berechtigt. Das Hinspiel gegen den 1. FC Nürnberg ging auswärts zunächst mit 0:2 verloren. Im Rückspiel hatten die Schwarz-Rot-Weißen durch drei Treffer innerhalb von nur 13 Minuten bereits die Zweitliga-Rückkehr vor Augen.

Erst in der sechsten Minute der Nachspielzeit erzielten die Nürnberger in Person von Fabian Schleusener das entscheidende Auswärtstor und schafften somit doch noch den Klassenerhalt. Gleichzeitig verpasste die Mannschaft von Cheftrainer Tomas Oral, der seit März in seiner bereits dritten Amtszeit tätig ist, den Aufstieg denkbar knapp und ging folglich als einer der Favoriten auf die ersten Plätze in die neue Spielzeit.

 

Kader gezielt verstärkt – Preißinger vom FCM

Trotz des Scheiterns in der Relegation konnten die Oberbayern den Kader weitestgehend zusammenhalten. Mit dem defensiven Mittelfeldspieler Maximilian Thalhammer, der in 36 Einsätzen auf vier Treffer kam und zum Bundesligaabsteiger SC Paderborn wechselte, musste man lediglich einen Leistungsträger ziehen lassen.

Flügelspieler Agyemang Diawusie (12 Einsätze, vier Tore) verließ den Verein ebenfalls und läuft seit Sommer für Dynamo Dresden auf. Rechtsaußen Maximilian Wolfram wurde für eine Saison an den FSV Zwickau verliehen.

Im Gegenzug verstärkte sich der FCI auf mehreren Positionen. Für die Mittelfeldzentrale wurde Marc Stendera von Hannover 96 verpflichtet. Auf der Außenbahn der Schanzer ist fortan der finnische Nationalspieler Ilmari Niskanen unterwegs, der von Kuopion Palloseura (Finnland) kam. Als Option für die Position des Linksverteidigers holte man Dominik Franke von der zweiten Mannschaft des VfL Wolfsburg.

Auch ein Ex-FCM-Akteur verstärkte den Kader der Ingolstädter: Mittelfeldakteur Rico Preißinger, der zwischen 2018 und 2020 54 Einsätze in Blau-Weiß verbuchte, läuft seit dieser Spielzeit für die Donaustädter auf. Der 24-Jährige zog sich jedoch in der vergangenen Woche beim Auswärtsspiel gegen den SV Waldhof Mannheim einen Bruch des rechten Schlüsselbeines zu und wird somit nicht auf dem Rasen stehen können.

 

Starker Saisonstart – Serie reißt in Mannheim

Der Start in die neue Saison ist der Oral-Elf gut gelungen. An den ersten beiden Spieltagen gab es gegen den KFC Uerdingen (2:1) und beim Halleschen FC (0:2) jeweils einen Sieg, was zwischenzeitlich den ersten Tabellenplatz bedeutete. Im Anschluss lief es kurzzeitig nicht mehr rund. Erst mussten sich die Ingolstädter im heimischen Stadion der SpVgg Unterhaching mit 0:1 geschlagen geben, dann setzte es eine 0:2-Niederlage beim FC Viktoria Köln.

Ab dem 5. Spieltag gelang dem FCI jedoch der Start einer kleinen Serie. Fünf Partien lang blieb man ungeschlagen, darunter jeweils Heimerfolge gegen den Aufsteiger SC Verl, den Mitfavoriten aus Dresden und den Zweitliga-Absteiger SV Wehen Wiesbaden. Erst am vergangenen Wochenende musste sich die Mannschaft wieder geschlagen geben. Beim SV Waldhof Mannheim stand nach 90 Minuten ein deutliches 4:1 auf der Anzeigetafel.

Trotz der Niederlage finden sich die Schwarz-Rot-Weißen nach zehn Spielen auf einem starken dritten Tabellenplatz wieder. Die bisherigen Topscorer des Teams sind Angreifer Stefan Kutschke (vier Tore, zwei Assists) sowie Mittelfeldmann Marcel Gaus (drei Tore, drei Assists).

 

Aus den vier direkten Aufeinandertreffen zwischen dem FCM und dem FC Ingolstadt ging Blau-Weiß zweimal als Sieger hervor. Beide Erfolge feierte man dabei auswärts im Audi-Sportpark. An das letzte Duell der beiden Teams haben die Elbestädter gute Erinnerungen. Am vorletzten Spieltag der vergangenen Saison sicherten Treffer von Thore Jacobsen und Mario Kvesic den 2:0-Auswärtserfolg und damit auch den Klassenerhalt in Liga 3.

 

Foto: Sportfotos Magdeburg